Kategorien
Blog Character Design

Zeichnen mit dem iPad

Tayasui Sketches und Procreate

Da ich mich mit Stift und Papier nicht anfreunden konnte, musste ich das Zeichnen am iPad ausprobieren. Mit dem dazugehörigen Stift klappt es ganz ordentlich.

Die App Tayasui Sketches macht es ganz einfach. Dafür hat man nicht so viele Einstellmöglichkeiten. Für meine ersten Übungen ist es perfekt. Während des Zeichnen imitiert die App sogar Geräusche eines echten Stiftes. Eine nette Spielerei.
Es gibt auch eine kostenfreie Version. Die Pro Variante kostet zur Zeit 6,99 €

1. Zeichnung
2. Zeichnung
3. Zeichnung
4. Zeichnung

Die App zu bedienen konnte ich schnell lernen. Das Zeichnen selbst noch nicht wirklich 😅 Übrigens alle Zeichnungen wurden ohne Vorlage erstellt.

Um besser zu werden, musste ich eine entsprechende Vorlage finden. Blenderella war vor längerer Zeit ein Kurs für Blender zum Erstellen eines 3D Charakters. Diese Referenz von 3d.sk habe ich dann genommen.

In den folgenden Zeichnungen übermale ich bestehende Fotos, um so die Proportionen besser zu lernen.

Modell Anetta Keys @3d.sk #FanArt

Als Nächstes zeichne ich ohne Farben. So konzentriere ich mich auf die Lichtverhältnisse.

Modell Anetta Keys @3d.sk #FanArt
Modell Anetta Keys @3d.sk #FanArt

Beim letzten Bild war das Ziel die Konturen ganz weg zu lassen. Dafür sieht es jetzt verschwommen aus. Das liegt unter anderem daran, dass das Programm wenige Funktionen bzw. Pinsel hat.

Was mich zu einem Programmwechsel veranlasst hat.


Procreate ist die zweite App auf dem iPad. Die Funktionen sind sehr umfangreich und vor allem Erweiterbar. Man hat sogar die Möglichkeit ein Making-Of-Video von der kompletten Zeichnung sich in Zeitraffer anzusehen. Im App Store kostet es zur Zeit 10,99 €

Als nächste sollte die Sängerin von The Bangles mir als Vorlage dienen.
Hier arbeite ich mit einem feinen Bleistift so lange an den Konturen, bis sie halbwegs passen. Die Druckempfindlichkeit ist recht gering eingestellt. So zeichne ich immer wieder über die gleiche Stelle, bis ich die richtige Linienführung gefunden habe. Dann lösche ich unnötige gezeichneten Stellen oder ich erstelle einen komplett neuen Layer und zeichne nochmals darüber.

Die Musikerin Susanna Hoffs @TheBangles #FanArt

Sind die Konturen fertig, erstelle ich wieder einen neuen Layer und fange mit den Farben an. Hier kopiere ich die Farbe vom Referenzbild und fange an zu malen.

Die Musikerin Susanna Hoffs @TheBangles #FanArt

Wie schon erwähnt, kann man mit der App ein Video erstellen, was ich auch gemacht habe. Die Musik ist aus der YouTube Bibliothek.

Welches Programm bevorzuge ich?

Das ist schwer zu sagen, da diese sehr unterschiedlich sind. Mit Tayasui Sketches macht es mehr Spaß und es gibt eine kostenfreie Version. Procreate ist weitaus umfangreicher und man erzielt bessere Ergebnisse. Dafür ist es um eine Spur teurer, als die Pro Version von Tayasui Sketches. Die Videofunktion ist auch sehr nützlich.

Meine Empfehlung lautet Procreate, falls ihr euch für einen Kauf entscheiden müsst.

Von Larry

In den 90er Jahren durfte ich meine ersten 3D Erfahrungen mit 3D Studio 4.0 sammeln. Mit einer längeren Unterbrechung habe ich schließlich zu Blender.org gefunden. Seit der Version 2.5 bin ich dabei.
Software skills:
Blender, ZBrush, Substance Painter, Affinity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.