Kategorien
Character Design Computer Grafiken Digitale Kunst Sculpting

Der Hase

Hier kann man die Entwicklung des Charakters sehen.

Kategorien
Character Design Computer Grafiken Digitale Kunst Sculpting

Kleiner Drache

Kleiner Drache

An diesem Charakter tüftle ich schon länger und ist noch nicht fertig. Es gibt noch einige offene Projekte, die ich nach und nach abarbeite.

Kategorien
Computer Grafiken Digitale Kunst Videos

CG Artist mit Blender

Hier eine kurze Hilfe zu dem 3D Programm Blender. Diesen Blog werde ich mit der Zeit erweitern. Ihr könnt mir gerne eure Beitragswünsche in die Kommentare schreiben.

Blender ist ein 3D Programm, welches man hier downloaden kann. Es ist gratis. Ladet es nur auf der Homepage von Blender.org herunter!

Da es mittlerweile verschiedene Versionen gibt, kann man auch den Blender Launcher verwenden.

Je nach Betriebssystem müsst ihr das Programm installieren.

Nach dem Start öffnet sich der Splash Screen. Belasst die Einstellungen so wie sie sind. Diese kann man auch nachträglich ändern.

Da der erste Kontakt recht schwierig ist und die Einstellungen einen schnell überfordern können, schaut euch Videos für Einsteiger an.

Hier ein paar YouTube Videos für den Einstieg:

YouTube Videos auf englisch:

Kompletter Kurs
richtig Modellieren
für Fortgeschrittene

Hier ein Geheimtipp zum Thema Riggen. Das ist ein Skelett für dein Charakter.
https://www.youtube.com/c/CGDive

Dann gibt es noch Kurse die man kaufen kann. Hier ein paar Adressen:

https://cgboost.com/

Hier eine Adresse für HDRI Grafiken

https://hdrihaven.com/

Marktplatz für Addons, Objekte und Tutorials:

https://blendermarket.com/

Tipp: Man kann die Oberfläche auf Deutsch umstellen. Allerdings würde ich das nicht empfehlen, da man den Tutorials nicht folgen kann.

Erscheint eine neue Blender Versionsnummer, so müssen die Addons alle erneut installiert werden. Beim ersten Start hat man die Möglichkeit, dass Blender dies für Euch kopiert. Hier ein Beispielbild:

unten links auf Load 2.92 Settings wählen

Diese Möglichkeit hab ihr allerdings nur einmal. Danach müsst ihr selbst eingreifen.

Jetzt bist du als Anfänger gefragt! Was für Hilfe benötigst du für dein Projekt? Schreib es in die Kommentare. Mit Blender kann man vieles realisieren. Allerdings muss man damit rechnen, dass es viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

Viel Erfolg!

Kategorien
Computer Grafiken Digitale Kunst Sculpting

#sculptjanuary2021

Um meine Fähigkeiten im Sculpten zu verbessern, versuche ich jedes Jahr bei diesem Wettbewerb von CGBoost mitzumachen. Jeden Tag ein anderes Thema zum Bearbeiten. Und das den kompletten Jänner lang.
Da ich momentan viel unterwegs bin und ich keinen täglichen Zugang zu meinem Computer habe, mache ich diese Arbeiten komplett auf dem iPad, mit dem passenden Stift. Als Sculpting App nutze ich forger.
Selbstverständlich sieht das Ergebnis nicht so schön aus, als würde ich es am PC mit der Software ZBrush erstellen. Zumindest ist man so gezwungen sich auf die fundamentalen Sachen zu konzentrieren.

Das hier ist mein Beitrag:

Übersicht aller 31 Arbeiten
die Themenliste
,
Tag 15 als 3D Modell

Und hier noch ein Link zu ein paar ausgesuchten Arbeiten von anderen Künstlern.

Kategorien
3D Objekte Computer Grafiken Digitale Kunst Sculpting

Nashorn

Dieses Nashorn wurde im #sculptjanuary an einem Tag erstellt.

Und später nochmals für die Ansicht in Echtzeit optimiert.

Oder dieses abstrakte Bild ist entstanden.

Kategorien
3D Objekte Computer Grafiken Digitale Kunst Videos

Tutorial für ’Game Ready’ Modelle

ein Arbeitsablauf

Nach langer Zeit habe ich wieder Lust ein neues Video zu produzieren.
Dabei soll es kein Tutorial im herkömmlichen Sinn sein, wo Schritt für Schritt alles erklärt wird. Sondern es soll eine Übersicht darstellen, wie man Game Ready Objekte baut.

Dabei benutze ich folgende Programme:

Procreate zum Zeichnen einer Skizze (kostenpflichtig)
https://procreate.art/

Blender zum Modellieren (frei erhältlich)
https://www.blender.org/

ZBrush für das Sculpting (kostenpflichtig)
https://store.pixologic.com/de/

Substance Painter zum Baken und Texturieren (kostenpflichtig)
https://www.substance3d.com/products/substance-painter/

Die meiste Software ist kostenpflichtig. Allerdings kann man auch alles in Blender erstellen, was eine kostenlose Alternative darstellt.

Was wird benötigt?
Ein Arbeitsablauf.

Referenz

High Poly Model

(Sculpting)

Low Poly Model

UV unwrap

Baken

Texturtieren

Exportieren


Referenz
Als Erstes benötigt man gute Referenzen. Planung ist an dieser Stelle wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden, damit es später nicht zu unerwarteten Problemen kommt.

meine Referenz

Ideen sammeln auf:

Artstation
https://www.artstation.com/

Pinterest
https://www.pinterest.com/


High Poly
Zunächst wird ein High Poly Model erstellt. Dieses ist, wie schon der Name verratet, sehr hoch aufgelöst. Dieses besteht grundsätzlich aus Quads. Also Polygone aus Vierecken. Das ist notwendig, wenn an einen Subdevision Modifier für eine glatte und runde Oberfläche anwenden möchte.

Aber es gibt noch andere Arten Modelle zu erstellen.

Zum Beispiel Hard Surface Modeling oder Organic Modeling.

Beim Erstellen braucht man sich keine wirklichen Sorgen um die Anzahl der Polygone zu machen, da diese ohnehin später reduziert werden.


Sculpting
Wenn es sauber gebaut ist, kann man statt dem Subdevision Modifier einen Multi Resolution Modifier in Blender verwenden und zusätzlich mehr Details hinzufügen. Dieser Schritt ist nicht zwingend notwendig, fügt dem Modell allerdings mit wenig Aufwand schöne Details hinzu.


Low Poly
Dieses Objekt soll so wenige Polygone wie nötig haben. Dabei soll man beachten, dass durch die simple Darstellung die Silhouette nicht zerstört wird. Rundungen sollen auch ohne Subdevision Modifier noch weiterhin rund erscheinen. Dieses Objekt kann ruhig aus Dreiecken bestehen. Ausnahme sind Objekte die sich verformen sollen. Zum Beispiel Charaktere. Hier sollen Dreiecke gemieden werden und aus Vierecken bestehen, da sich diese leichter verformen lassen.

Am einfachsten ist es, das bestehende High Poly zu nehmen und so lange Bearbeiten, bis eine grobe Darstellung zu erkennen ist.

Oder man baut ein komplett neues und vereinfachtes Modell, was Retopology genannt wird.


UV unwrap
Damit das Low Poly Objekt bemalt werden kann, braucht es eine UV Map. Hierbei wird das 3D Objekt auf eine 2D Fläche abgewickelt.


Baken
Damit das Low Poly Objekt den Anschein erweckt hoch aufgelöst zu sein, wird das High Poly bzw. Sculpting Objekt auf das Low Poly Objekt projiziert. Es entsteht eine sogenannte „blaue“ Normal Map. Aus den meisten Blickwinkel entsteht so der Eindruck, dass das Objekt aus vielen Details besteht. Diese Information befindet sich nur in der vorher erstellten Textur und nicht wie beim High Poly aus echter Geometrie.

Beispiel einer Normal Map

Nähte, Schrauben Kratzer usw.. werden so hinzugefügt, wo eigentlich nichts ist.

Auch die Ambient Occlusion Map (AO Map) kann man so baken. Auf diese Weise können Objekte in einer Szene realistischer aussehen. Die Ambient Occlusion Map wirft Schatten, wenn Objekte nahe beieinander liegen. Beachte, dass es auch dort Licht wirft, wo es nicht ist. Ambient Occlusion ist ein falsches Licht.

Beispiel einer Ambient Occlusion Map

Texturtieren
Erst jetzt, wo das Low Poly Objekt die Details hat, beginnt das Texturtieren. Also das Anmalen auf dem Low Poly Model.
Damit ist auch schon das Game Ready Model so gut wie fertiggestellt.

Die Texturen müssen noch abgespeichert werden und mit dem Low Poly Objekt verknüpft werden.


Exportieren

Wohin damit?

Zurück in Blender kann man das Low Poly Objekt mit den vorhin erstellten Texturen laden und schon hat man ein Game Ready Model.

Oder man ladet es direkt in eine Gameengine, wie Unity oder Unreal Engine. Vereinfacht gesagt, ist das ein Editor, wo die Spiele entstehen. Oder man ladet es auf die Plattform Sketchfab hoch. Hier kann man es direkt in 3D bewundern und ggf. verkaufen.

Sketchfab – Seite mit 3D Objekten
https://sketchfab.com/

Unity – Game Engine
https://unity.com/de

Unreal Engine – Game Engine
https://www.unrealengine.com/


Herzlichen Glückwunsch,

dein erstes Game Ready Model ist fertiggestellt.

Das Beispiel vom Tutorial
Kategorien
Computer Grafiken Digitale Kunst Videos

Horror Szene (2002)

Dieses Projekt ist aus dem Jahr 2002. Angefangen als Abschlussarbeit für eine Ausbildung beim SAE Institute. Leider wurde die Animation nie fertiggestellt und es ist bei dieser Vorschau geblieben. Hierbei war zunächst Softimage|3D die eingesetzte Software (welche von Autodesk übernommen wurde, um es später aufzulassen). Die Animation ist letztlich in 3ds Max berechnet worden, was noch heute industrieller Standard ist.

Im Jahr 2015 habe ich das Projekt nochmals mit Blender aufgegriffen und aus Kostengründen nicht beendet. Zu der Zeit hat es kein Echtzeit-Rendering gegeben und beim Raytracing und der Anzahl an Bildern hätte es um die 700€ gekostet. Ohne der Unterstützung eines Noise Filter würde die Animation trotzdem nicht gut aussehen.
Die meisten Objekte stammen aus freien Bibliotheken und dabei sind diese Testbilder entstanden.

Die aktuelle Version von Blender hat alles, was für eine erfolgreiche Animation notwendig wäre. Allerdings werde ich dieses Projekt womöglich nie beenden, da mir die Motivation fehlt.

Kategorien
Computer Grafiken Digitale Kunst Videos

Besetzungscouch

Dieses Video wurde während der Coronavirus-Pandemie zu Übungszwecken erstellt.

Kategorien
Computer Grafiken Digitale Kunst

Computer Grafiken

Hier findest du einige Grafiken, die ich digital hergestellt habe.
Auf ArtStation befindet sich mein Portfolio.

Skateboard Cover
Nothammer
High Poly vs Low Poly
Designer Schuhe (cycles)
Linienbus08
Videos
Krankenhausbett
Ein Krankenhausbett für eine Horrorszene.
Video Game Boss - Wettbewerb
Infinity - Wettbewerb
Snail Shell - Wettbewerb
Intro Szene
Schatzkiste 01
Treasure Chest (front)
little dragon
Black'N'White
31-Happiness (Emotions)
19-Minotaur
07-Unicorn